Spätsommer

Später Sommer / Letzter Herbst: Der andere Blick auf das Jahr der Wende

Ulrich Wüst „Später Sommer / Letzter Herbst“ Kehrer Verlag 96 Seiten Format: 27 x 21 cm Sprachen: Deutsch, Englisch ISBN: 978-3-86828-697-7 Preis: 39,90 Euro (D)
Ulrich Wüst
„Später Sommer / Letzter Herbst“
Kehrer Verlag
96 Seiten
Format: 27 x 21 cm
Sprachen: Deutsch, Englisch
ISBN: 978-3-86828-697-7
Preis: 39,90 Euro (D)

Feiernde Menschenmassen und Fahrten über die einstige Grenze. Nur raus aus der DDR. Diese Bilder verbindet man normalerweise mit dem Mauerfall im Jahr 1989. Nicht so der Fotograf Ulrich Wüst: Mit seinen Aufnahmen im Bildband „Später Sommer / Letzter Herbst“ nimmt er uns mit zurück in die verlassene DDR.

Ulrich Wüst - Spätsommer
So richtig verlassen sieht es auf diesem Bild gar nicht aus. Es wirkt eher wie ein alltäglicher, früher Morgen: Gleich kommen die ersten Menschen aus den Häusern gestürmt, springen in ihre Autos und düsen zur Arbeit – oder etwa nicht? © Ulrich Wüst, Kehrer Verlag

Das Fotobuch ist aufgeteilt in sechs Kapitel und einen Epilog. Die Aufnahmen sind von August bis Oktober 1989 entstanden – und zwar in Berlin, Kühlungsborn, Leipzig und auch Moskau.

Sie zeigen Küstenlandschaften und die Städte in der damaligen Aufbruchszeit.

Die Leere des Ostens

Ob ein verlorener Damenschuh am Prenzlauer Berg oder eine aufgerissene Straße in Leipzig: Den Schwarz-Weiß-Bildern ist anzusehen, wie verlassen und einsam Ostdeutschland nach der Wende teilweise plötzlich war.

Ulrich Wüst - Spätsommer
Wie verliert man einen Schuh? Hier schien es jemand ganz schön eilig zu haben. © Ulrich Wüst, Kehrer Verlag

Auch die Aufnahmen von Strand und Meer lösen nicht das typische Urlaubsgefühl aus. Menschen stehen an der Ostküste, in voller Kleidung und mit Reisetaschen in der Hand. Es scheint eher wie ein Abschied, der Blick in die Ferne gerichtet – als würden sie noch ein letztes Mal in Erinnerungen schwelgen.

Über den Fotografen

Foto: Solveig Faust
Foto: Solveig Faust

Ulrich Wüst wurde in Magdeburg geboren und hat eigentlich Architektur und Bauwesen studiert. Er arbeitete bis 1977 als Stadtplaner. Seit 1983 ist er freischaffender Fotograf. Heute lebt er in Berlin und in der Uckermark.

Ulrich Wüst - Spätsommer
Ist es ein Abschied? Und wenn ja, für wie lange? Es scheint, als wolle sich diese Familie von den Weiten der See verabschieden. © Ulrich Wüst, Kehrer Verlag

Vom Abschied zum Neuanfang

Ulrich Wüst sammelt seine Fotografien immer in Form eines Leporello. Das ist ein Faltbuch, das wie eine Ziehharmonika zusammengelegt ist. Diese Bücher können entweder entfaltet oder wie ein Buch geblättert werden.

Ulrich Wüst - Spätsommer
Es gibt zwei Wege – nach links oder rechts. Jeder muss für sich entscheiden, welchen von beiden er einschlägt. © Ulrich Wüst, Kehrer Verlag

Die melancholische, fast schon sentimentale Stimmung wirkt in jeder Aufnahme mit. Wüst ist es gelungen, historische Momente und Puzzleteile der Geschichte individuell festzuhalten.

insa_menzelMein Fazit

Die Bilder lösen bei mir schon ein leicht beklemmendes Gefühl aus. Sie erinnern an das geteilte Deutschland und zeigen die andere Seite: ein verlassenes Land. Ulrich Wüst präsentiert die DDR nach dem Mauerfall auf eine Weise, wie man sie sonst eher selten zu sehen bekommt.

Insa Menzel studiert Kommunikations- und Medienwissenschaften und hat eine Vorliebe für Fotografien mit individuellen Geschichten. Nebenbei ist sie freie Mitarbeiterin bei der Rheinischen Post und schreibt für photobildband.de.
"Später Sommer / Letzter Herbst" jetzt bei Amazon kaufen
Flattr this


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.