Maria Gniatczyk steht in einer Straße der Altstadt, in der 1944 viele Kämpfe des Warschauer Aufstandes tobten. © Stefan Hanke, "Maria Gniatczyk", Hatje Cantz

KZ überlebt: Leben als Akt des Widerstands

Stefan Hanke „KZ überlebt“ Hatje Cantz Verlag 264 Seiten Format: 22 x 34 x 3 cm Sprache: Deutsch ISBN: 978-3-7757-4020-3 39,80 Euro (D)
Stefan Hanke
„KZ überlebt“
Hatje Cantz Verlag
264 Seiten
Format: 22 x 34 x 3 cm
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7757-4020-3
39,80 Euro (D)

Bildbände zum Thema Holocaust sind ein schwieriges Thema. Wie schreibt man über das Elend der Nazizeit? Selten habe ich einen Bildband auf dem Tisch, dessen Vorworte und einleitende Texte mich so gepackt haben.

Bei diesem Thema ist es jedes Mal eine Mischung aus Abscheu und Unglauben: „Das kann doch nicht wahr sein!“ – doch, ist es. Und es ist geschehen. Daher sind Bildbände wie „KZ überlebt“ von Fotograf Stefan Hanke so unglaublich wichtig. Für das Erinnern und für das Ermahnen. So erhofft er sich von „zukünftigen Generation Wachsamkeit gegen jegliche Tyrannei“.

Maria Gniatczyk steht in einer Straße der Altstadt, in der 1944 viele Kämpfe des Warschauer Aufstandes tobten. © Stefan Hanke, "Maria Gniatczyk", Hatje Cantz
Maria Gniatczyk steht in einer Straße der Altstadt, in der 1944 viele Kämpfe des Warschauer Aufstandes tobten. © Stefan Hanke, „Maria Gniatczyk“, Hatje Cantz

Eindrucksvolle Porträts

Dennoch ist „KZ überlebt“ keine reine Dokumentation. Der Fotograf sagt, er interpretiere die Begegnung beim Fotografieren künstlerisch mit Mitteln der Fotografie. Heißt: Er stellte für seine Fotos die Protagonisten in eigene, passende Bildkompositionen oder Aufnahmeorte.

Im Klostergarten, wo sich beispielsweise die porträtierte Aviva Banarie als Kind gerne aufhielt, oder vor dem elektrischen Zaun in Auschwitz-Birkenau: Teilweise reiste Hanke mit den fotografierten Persönlichkeiten zurück an den Ort des Schreckens.

4020-stefan-hanke-hr-08

Über den Fotografen
Stefan Hanke wurde 1961 in Regensburg geboren. Wie er erzählt, hörte er selbst in seiner Kindheit öfter den Spruch „Pass auf! Sonst kommst du noch nach Dachau!“. Auf seine Fragen, was das sei, bekam er kein Antwort. Nachdem auch die Schule keine Antwort lieferte, trampte er noch als Schüler mit seiner Kamera genau dorthin. Seine Aufnahmen stellte er bei seiner ersten Ausstellung in der Schule aus. 1983 folgte der Abschluss an der Bayrischen Staatslehranstalt für Fotografie in München und 1987 der erste Fotopreis der Danner-Stiftung.

Die Tür der Kirche St. Martin ist ein Relikt der zerstörten Gemeinde Lidice. © Stefan Hanke, "Milada Cábová", Hatje Cantz
Die Tür der Kirche St. Martin ist ein Relikt der zerstörten Gemeinde Lidice. © Stefan Hanke, „Milada Cábová“, Hatje Cantz

Spannung zwischen zwei Extremen

Der Bildband ist im Kern so aufgebaut, dass auf einer Seite die beeindruckenden, satten Schwarzweiß-Fotos zu sehen sind und auf der daneben liegenden Buchseite die Geschichte des Porträtierten erzählt wird. Vor und nach der Verschleppung in eins der 22 Haupt- oder der über 1200 Außenlager.

Durch die detaillierten Berichte bekommen die Fotos noch mehr Persönlichkeit. Die Texte lesen sich so, als berichtete der Porträtierte selbst. Man hängt geradezu an den Zeilen, keine Geschichte ist gleich.

Und oftmals denkt man wiederholt ungläubig „das kann doch nicht wahr sein!“ Und die Überlebenden? „Sie stehen in der Spannung zwischen dem Vergessen-Wollen und dem Nicht-Vergessen-Dürfen“, wie Max Mannheimer – ehemaliger KZ-Inhaftierter – im Bildband zitiert wird.

Im Reichsparteitag in Nürnberg nahm Adolf Hitler Paraden ab und sprach zu den Massen. © Stefan Hanke, "Leon Weintraub", Hatje Cantz
Im Reichsparteitag in Nürnberg nahm Adolf Hitler Paraden ab und sprach zu den Massen. © Stefan Hanke, „Leon Weintraub“, Hatje Cantz

Markus Fasse - photobildband.deMein Fazit

Leider ergab sich bisher nicht die Möglichkeit, mich mit einem Überlebenden des grässlichen Nazi-Terrors zu unterhalten. „KZ überlebt“ ist die perfekte Alternative dafür. Authentische Bilder, eindrucksvolle Persönlichkeiten sowie fesselnde und teils unglaubliche Geschichten. So ist es geschehen, und dieser Bildband hilft, das nie zu vergessen. Ein empfehlenswertes und bemerkenswertes Werk!

Markus Fasse, leidenschaftlicher Bildband-Sammler und Autor bei photobildband.de. Als freier Journalist schreibt er außerdem für Magazine wie u.a. fotoPRO

"KZ überlebt" jetzt bei Amazon kaufen

Flattr this


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.