01_rajotte_rgb

Comme un murmure: Auf in die Natur

Normand Rajotte Comme un murmure – Like a whisper Kehrer Verlag 68 Seiten Sprachen: Englisch, Französisch Format: 20 x 24 cm ISBN: 978-3-86828-658-8 Preis: 35 Euro (D)
Normand Rajotte
„Comme un murmure – Like a whisper“
Kehrer Verlag
68 Seiten
Sprachen: Englisch, Französisch
Format: 20 x 24 cm
ISBN: 978-3-86828-658-8
Preis: 35 Euro (D)

Es heißt: Wer Schlafstörungen hat, sollte eine Woche campen gehen. Der natürliche Tag- und Nachtrhythmus der Natur soll die innere Uhr wieder neu aufziehen. Erholt und ausgeruht kann man so wieder in den Alltag zurück.

Ohnehin schadet eine Auszeit fernab von Stadt, Lärm, Job und Hektik nie. Das muss sich auch der autodidaktische Fotograf Normand Rajotte gedacht haben.

03_rajotte_rgb
Tief im Wald ist der Boden überzogen von Moos © Normand Rajotte

Der Kanadier war in einem Zeitraum von sechs Jahren in der Nähe der Gemeinde La Patrie im südöstlichen Quebec unterwegs. Dort erkundete er ein mehrere Quadratkilometer umfassendes Gebiet am Fuße des Berges Mont Mégantic.

„Comme un murmure – Like a whisper“ ist Zeugnis für Mensch, Tier, Natur. Sobald man sich darauf einlässt, entdeckt man unzählige schöne Details. Draußen wie auch in Rajottes Fotos.

Wenn man in der Natur zur Ruhe kommt, entdeckt man unzählige Details © Normand Rajotte
Wenn man in der Natur in Ruhe hinschaut, entdeckt man unzählige Details – wie diesen schönen bildlichen Kontrast. © Normand Rajotte

NormandRajotte

Über den Fotografen
Normand Rajotte liebt die Natur. Seit 1997 lebt er in einem eigenen, bewaldeten Grundstück. Neben Lebensraum und fotografischer Kulisse dient es ihm als Forschungsraum. Der Fotograf brachte sich sein Handwerk selbst bei und konzentriert sich seit den frühen 80er Jahren auf die Landschaftsfotografie.

Die Aufnahmen zu „Comme un murmure“ (zu Deutsch: Wie ein Flüstern) entstanden zwischen 2004 und 2010. Während dieser Zeit hielt Normand Rajotte die Veränderungen des Waldgebietes fest. Seine Fotos sind aber hauptsächlich keine reinen Dokumentationen.

Sie lassen Raum zur Interpretation: Das Foto vom frischen Abdruck der Bärentatze ist gelungen – vermittelt aber auch ein leichtes Unbehagen.

Markus Fasse - photobildband.deMein Fazit

Am besten schaut man sich den Bildband „Comme un murmure“ im Freien an. Auf dem Balkon oder der Terrasse. Denn erst, wenn man den Wind spürt und die Vögel hört, entfaltet sich die Wirkung des Buches: Der Blick durch die Kamera des Fotografen auf die Natur. Man riecht förmlich das Grün der Bäume, man hört das Plätschern der Bachläufe. Ein an sich unaufgeregter, ja fast schon unspektakulärer Bildband, der einen aber durch tolle Naturfotos daran erinnert, dass es viel da draußen zu entdecken gibt.

Markus Fasse, leidenschaftlicher Bildband-Sammler und Autor bei photobildband.de. Als freier Journalist schreibt er außerdem für Magazine wie u.a. fotoPRO

"Comme un murmure" jetzt bei Amazon kaufen

Flattr this


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.