01_S.16-17_Anup-Shah

Anup Shah – Die letzten Tiere der Mara: Faszinierende Wildnis

Anup Shah „Anup Shah – Die letzten Tiere der Mara“ Knesebeck Verlag 160 Seiten Sprache: Deutsch Format: 32 x 22 cm ISBN: 978-3-86873-964-0 Preis: 34,95 Euro (D)
Anup Shah
„Anup Shah – Die letzten Tiere der Mara“
Knesebeck Verlag
160 Seiten
Sprache: Deutsch
Format: 32 x 22 cm
ISBN: 978-3-86873-964-0
Preis: 34,95 Euro (D)

Menschenleere Natur, Baumsavannen und wilde Tiere: Die Masai Mara ist ein streng geschütztes Naturreservat in Kenia und erscheint wie eine fremde Welt voller Abenteuer. Der Bildband „Anup Shah – Die letzten Tiere der Mara“ nimmt uns genau mit dorthin.

Auf Fotosafari durch Kenia

Von 2011 bis 2015 reiste der Fotograf Anup Shah durch das Reservat Kenias und hielt die atemberaubenden Landschaften samt ihren tierischen Bewohnern fest. Die Begegnungen mit ihnen waren für ihn nicht ungewöhnlich: Er wuchs in Kenia auf und die Tiere gehörten schon immer zu seinem natürlichen Umfeld, so der Fotograf im Vorwort.

Begegnungen mit Elefanten in freier Wildbahn sind für den Fotografen nichts Neues. © Anup Shah, Knesebeck Verlag
Begegnungen mit Elefanten in freier Wildbahn sind für den Fotografen nicht neu. © Anup Shah, Knesebeck Verlag

Dank einer Kamera mit Fernauslöser konnte Anup Shah ohne Gefahr auch gefährlichere Spezies wie Krokodile oder auf die Linse zutrabende Elefanten fotografieren. Durch den starken Zoom hat man dennoch das Gefühl, sehr nah an den Tieren dran zu sein.

© Shah Rogers Photography
© Shah Rogers Photography
Über den Fotografen
Anup Shah ist schon seit seiner Kindheit fasziniert von der Tierwelt Kenias. Er studierte Mathematik in London und lehrte an der Universität in Essex. Seine Leidenschaft für die Tierfotografie entdeckte er auf einer Forschungsreise nach Indien. Bemerkenswert: Der Fotograf hat bereits 14 Mal den renommierten „Wildlife Photographer of the Year Award“ gewonnen.

Darüber hinaus zeigt Shah stolze Löwen, flinke Gazellen und harmonische Elefantenherden in ihrer freien Wildbahn. Ob bei der Nahrungssuche, beim Baden im Schlamm oder bei der Fortpflanzung: Weite, ungestellte Panoramaaufnahmen vermitteln ein besonderes Bild von der Freiheit der Tiere.

Und das bei Regen- oder Trockenzeit: Die Natur richtet sich nach ihren ganz eigenen Regeln.

Die galoppierende Giraffe in der Steppe vermittelt ein gewisses Gefühl von Freiheit in einem riesigen Lebensraum.
Die galoppierende Giraffe in der Steppe vermittelt ein gewisses Gefühl von Freiheit in einem riesigen Lebensraum. © Anup Shah, Knesebeck Verlag

Auffällig ist, dass der Fotograf auf einer Ebene mit den Tieren steht und sie nicht von oben herab fotografierte. Die Bilder spiegeln den Respekt des Fotografen gegenüber den Tieren wider. Die Aufnahmen, die die Zuneigung der Tiere unter sich zeigen, verleihen ihnen zudem etwas zutrauliches.

Auf vielen der Schwarz-Weiß-Fotos stehen auch die Gesichtsausdrücke und die damit angedeuteten Charaktere der Tiere im Zentrum. Zahlreiche Aufnahmen Shahs lassen die vierbeinigen Bewohner der Masai Mara aus diesen Gründen menschlich und individuell wirken.

Ein stolzer Löwe in der Masai Mara. © Anup Shah
Ein stolzer Löwe in der keniaschen Steppe. © Anup Shah

In kurzen Texten geht der Fotograf selbst auf jedes Foto ein. Er vermittelt wissenswerte Infos und erklärt beispielsweise, dass die meisten Herden ein eingespieltes Team sind. Sie arbeiten oder reisen in Formation, wie auch einige der Fotos zeigen.

Die wilden Gnus hören nicht auf zu laufen und zu springen, erst wenn sie an einen Ort mit ausreichend Wasser und grünem Gras gefunden haben. © Anup Shah
Den Gefahren ausweichen: Die wilden Gnus hören erst auf zu laufen und zu springen, wenn sie einen Ort mit ausreichend Wasser und grünem Gras gefunden haben. © Anup Shah

Mein Fazit

johanna_petersDer Bildband „Anup Shah – Die letzten Tiere der Mara“ präsentiert das natürliche Leben von wilden Gnus, Zebras, Elefanten und vielen weiteren Tierarten im vielfältigen Naturreservat Kenias. Anup Shah zeigt allerdings nicht nur die Schönheit der Natur, sondern auch die Brutalität und den Überlebenskampf in der Wildnis. Damit ist er ein sehr abwechslungsreicher Bildband. Empfehlung, nicht nur für Tierliebhaber.

Johanna Peters studiert Medien- und Kulturwissenschaften und interessiert sich schon lange für die Fotografie. Darüber hinaus schreibt sie Rezensionen für photobildband.de.

"Anup Shah - Die letzten Tiere der Mara" jetzt bei Amazon kaufen

Flattr this


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.