(c) Andres Serrano

Salvation: Eine fotografische Dokumentation von Israel

Andres Serrano Salvation: The Holy Land Hatje Cantz Verlag 225 Seiten Sprache: Englisch Format: 25 x 32 cm ISBN: 978-3-7757-4124-8 Preis: 48 Euro (D)
Andres Serrano
Salvation: The Holy Land
Hatje Cantz Verlag
225 Seiten
Sprache: Englisch
Format: 25 x 32 cm
ISBN: 978-3-7757-4124-8
Preis: 48 Euro (D)

Der Bildband „Salvation. The Holy Land“ von Andres Serrano ist eine eindrucksvolle Dokumentation von Isreal, das sogenannte „Heilige Land“.

Aufgrund einer Einladung von der Musrara School of Photography, einer künstlerischen Hochschule in Jerusalem, reiste Serrano vier Wochen lang durch Israel und hielt seine Eindrücke fotografisch fest. Dabei erkundete er verschiedene Gebiete des Landes, unter anderem Jerusalem, Tel Aviv, Galiläa und das Tote Meer.

Während der fotografischen Dokumentation seiner Reise stand das Interesse des Künstlers an religiösen, politischen, kulturellen, demographischen und architektonischen Besonderheiten des Landes im Fokus. Er begleitete Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen und besuchte auch ihre religiösen Feste, wie zum Beispiel das jüdische Fest Purim.

Beeindruckende Natur

Am Anfang des Bildbandes stehen eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen im Zentrum, die Serrano mit seiner RB67-Kamera von Mamiya und mit Portra-160-Filmen festgehalten hat.

Serrano sagt, dass er in Israel die für ihn perfekte Landschaft aufgefunden hat: dunkel, spirituell und eindrucksvoll.

Eine Aufnahme des Genezareth-Sees in Galiläa bei der Dämmerung. © Andres Serrano
Eine Aufnahme des Genezareth-Sees in Galiläa bei der Dämmerung. © Andres Serrano
Andres Serrano
Foto: Matti Hillig – CC BY-SA 3.0

Über den Fotografen
Andres Serrano wurde 1950 in New York geboren und ist ein internationaler Künstler, der vor allem durch sein provozierendes Werk „Piss Christ“ sehr bekannt wurde. Serrano hegte schon früh Neugierde für andere Kulturen. Er wuchs katholisch in Williamsburg (im New Yorker Bezirk Brooklyn) auf und interessierte sich schon damals für die jüdisch-chassidistische Gemeinde seiner Heimatstadt.

Religiöse Vielfalt

Das Christentum hatte seinen Ursprung in Jerusalem und ist dort immer noch präsent. Christliche Kirchen und Kloster stehen dort im Dialog mit Glaubensstätten des Judentums und des Islams.

Der Fotograf porträtiert in seinem Werk viele verschiedene Menschen und gibt Einblicke in ihre Kultur und ihren Glauben, wie zum Beispiel der Einwohner Israels, Beduinen, Juden, Mönche, Nonnen und Soldaten.

Ein Gläubiger vor der „Western Wall“, einer jüdischen Glaubensstätte. © Andres Serrano
Ein Gläubiger vor der „Western Wall“, einer jüdischen Glaubensstätte. © Andres Serrano

Im Verlauf des Buches geht der Künstler immer näher an die Menschen heran. Am Ende des Bildbandes vermitteln zahlreiche Studioaufnahmen im Porträtformat einen intensiven Eindruck von der Identität der Menschen in Israel.

Bemerkenswert ist außerdem, dass der Künstler sehr empathisch und respektvoll an die Menschen heranging. Nissan N. Perez, der Kurator für Fotografie im Israel Museum in Jerusalem, bescheinigte dem Fotografen im Vorwort einfühlsames Vorgehen. Dadurch entstanden sehr persönliche Bilder.

Eine ungestellte Aufnahme von Vater und Tochter. © Andres Serrano
Eine ungestellte Aufnahme von Vater und Tochter. © Andres Serrano

Mein Fazit

johanna_petersLandschaft, Menschen und Kulturen: Israel ist vielseitig und eindrucksvoll. Vom geschichtsträchtigen Land bekommt man in „Salvation: The Holy Land“ einen umfassenden Einblick. Die beeindruckenden Aufnahmen von Andres Serrano zeigt die Wiege der großen Religionen in einem abwechslungsreichen Licht.

Johanna Peters studiert Medien- und Kulturwissenschaften und interessiert sich schon lange für die Fotografie. Darüber hinaus schreibt sie Rezensionen für photobildband.de.

"Salvation: The Holy Land" jetzt bei Amazon kaufen

Flattr this


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.